• Artikel

Corona-bedingter Rückgang der Fluggastzahlen

Starts und Landungen weiter auf hohem Niveau

Das Jahr 2020 stand im Luftverkehr komplett unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Ab März war der Flugverkehr drastischen Einschränkungen unterworfen. So nutzten im vergangenen Jahr 223.518 Fluggäste den Flughafen Münster/Osnabrück (FMO). Gegenüber dem Jahr 2019 wurden damit 77,5 Prozent weniger Fluggäste gezählt. Mit diesem Rückgang liegt der FMO prozentual im Schnitt der anderen deutschen Verkehrsflughäfen. Bis zum Einsetzen der Corona-Pandemie verlief der Start in das Jahr 2020 für den FMO überaus positiv und der FMO war mit einer Steigerung der Fluggastzahlen von 25 Prozent wachstumsstärkster Airport in Deutschland.

Sehr erfreulich hingegen hat sich die Zahl der Starts und Landungen behauptet. Mit 30.223 Flugbewegungen sank dieser Wert nur um 18,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit gehörte der FMO deutschlandweit zu den Airports mit dem geringsten Rückgang. Hintergrund dafür war die große Anzahl an Flügen der Allgemeinen Luftfahrt (vor allem Business-, Privat-, Ambulanz-, Schulungs- und Hilfsflüge). Diese intensive Nutzung des FMO zeigt anschaulich die hohe Systemrelevanz der Infrastruktur gerade auch in einer Pandemiezeit.

Bereits heute einen detaillierten Ausblick auf die Entwicklung des Jahres 2021 zu prognostizieren, ist aufgrund der bekannten Unsicherheiten beim weiteren Pandemieverlauf seriös nicht möglich. Trotzdem lassen die nun begonnenen Impfungen darauf hoffen, dass Reisen im Verlauf dieses Jahres wieder unter anderen Bedingungen möglich sein wird. Die Fluggesellschaften haben jetzt bereits einen Großteil der geplanten Strecken zur Buchung freigeschaltet. Beliebte Ziele wie die Kanarischen und griechischen Inseln, die Türkei, Hurghada oder Mallorca sollen 2021 wieder sicher und einfach erreicht werden können.

X